Alpaca (Alpaka)

"La Mamita" ist ein Online-Shop für Naturmode aus Alpakawolle.

Was ist aber Alpaca? Die meisten Leute wissen nicht, was "Alpaca" überhaupt bedeutet. Deswegen haben wir uns entschieden, dir etwas über dieses außerordentlich freundliche, vielleicht ein bisschen komisch aussehende Tier zu erzählen.

Das Alpaca – auf Deutsch Alpaka genannt – ist ein kamelartiges Tier, dem Lama sehr ähnlich, welches hauptsächlich in den peruanischen Anden lebt.

Obwohl das Alpaca meist als Lama betrachtet wird, unterscheidet es sich von letzterem sowohl wegen seines Felles, als auch wegen seines Körperbaus; das Alpaca ist in der Regel wesentlich kleiner (und leichter) als das Lama.

Lama oder Kamel? Alpaca!

Doch es gibt auch einen anderen, wichtigen Unterschied zwischen Alpacas und Lamas.

Anders als das Lama, wird das Alpaca nicht als Arbeitstier bzw. als Zugtier genutzt, sondern wegen seiner hochwertigen Wolle – welche im Regelfall einmal jährlich geschoren wird - gezüchtet.

Es gibt zwei "Rasas" (Rassen) von Alpacas – Huacaya und Suri. Diese beiden Alpaca-Arten kennzeichnen sich durch die unterschiedliche Beschaffenheit der Fasern ihres Haares:

  • Das Fell der Suri ist länger als das der Huacaya Alpacas und hängt in lockigen Strähnen frei beweglich am Körper herab. Es weist einen besonders ausgeprägten Glanz auf und ist seidig weich

  • Das Fell des Huacaya Alpacas hingegen wächst lotrecht zum Körper. Es ist wellig, fein und dicht. Aufgrund dieser Eigenschaften eignet es sich hervorragend zur Anfertigung von Strickwaren wie Pullovern, Mänteln, Socken, Boleros und Ponchos


Beide Alpaka-Rassen wiegen zwischen 65 Kg (weibliche Exemplare) und 70 Kg (männliche Exemplare). Aufgrund des längeren Fells vermittelt sich jedoch oft fälschlicherweise der Eindruck, das Suri sei größer als das Huacaya.

Etwa 90% der Alpakas sind Huacaya, nur 10% gehören der Rasse der Suri an.

Die Alpakawolle ("Lana de Alpaca") ist wegen ihrer thermischen Eigenschaften beim Tragen sowie für ihre beeindruckende Weichheit bekannt. Letztere erhöht sich laut der peruanischen Züchter, wenn die Tiere in Höhen von 4.000 – 5.000 Metern aufgezogen werden.

Eine weitere, einzigartige Eigenschaft des Fells des Alpaca ist, dass es 22 unterschiedliche Farben aufweist, von Reinweiß bis zu Tiefschwarz. Die Haltung und Zucht von Alpaka-Kamelen, deren Wolle wir für unsere ökologische, ethnische Kleidung benutzen, findet aus diesem Grund ausschließlich in den Anden - dem ursprünglichen und natürlichen Lebensgebiet der Alpacas - statt.

Alpaca als wirtschaftlicher Faktor für das peruanische Volk

80% der Produktion von Alpakawolle weltweit stammt aus Peru, wo über 2,5 Mio Alpaka-Lamas gezüchtet werden. Dementsprechend ist die Zucht dieses Tieres, die Schur seines Wollhaars und die Verarbeitung der gewonnen Wolle ein sehr wichtiger wirtschaftlicher Faktor für die peruanische Bevölkerung der Anden.

Seit Generationen züchten ganze Familien von Peruanern aus dieser Gebirgskette die Alpacas. Und zweifellos sind sie die größten Experten der Welt für die Verarbeitung ihrer Wolle. Nicht nur sind sie für die Zucht und die Schur der Alpacas zuständig, sondern auch für die weitere Verarbeitung der gewonnenen Wolle. Diese weben sie zu Stoffen, welche sie färben, besticken und zuschneiden.

Unsere Alpaka-Kleidung kommt zu 100% aus Peru, dem Land, in dem das Alpaca lebt. Dort wird sie von unseren (derzeit etwa 100) peruanischen Mitarbeitern handgefertigt.

Unsere Naturmode aus Peru
alpaca e allevatore

Gehen Sie in unseren Katalogen der Winterkollektion